Pippo Pollina

... wird 1963 geboren. Er wächst in Palermo (Sizilien) auf und studiert in den 80er Jahren an der dortigen Universität Jura und gleichzeitig am Konservatorium „Amici della musica“, klassische Gitarre. Er engagiert sich in der Antimafiabewegung und arbeitet als Journalist bei der catanesischen Monatszeitschrift „I Siciliani“, bis der Chefredakteur Guiseppe Fava durch die Cosa Nostra ermodert wird.
 
Ende 1985 verlässt Pippo Pollina Italien und bereist die Welt als Straßenmusiker und findet schließlich in der Schweiz ein zweites Zuhause. Eine Sammlung von über 150 Liedern hinterlässt Spuren auf mehr als 19 Alben und tausende von Konzerten (solo, im Duo oder mit Band) in Italien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux, Frankreich und Ägypten.
 
Pippo Pollina ist ein Künstler der ständig in kreativer Bewegung bleibt. Dies zeigt sich auch in den unzähligen künstlerischen Zusammenarbeiten u.a. mit Georges Moustaki, Inti Illimani , Franco Battiatio, Nada, Charlie Mariano, Konstantin Wecker, Linard Bardill, Patent Ochsner, Schmidbauer/Kälberer, etc. Verschiedene Auszeichnungen in Italien und anderen Ländern sind ein Indiz für eine Verbindung zur Tradition des großen italienischen Autorenliedes.
 
Die Präsentation der Liedermacheroper „Ultimo volo“ („Der letzte Flug“) in Italien, der Schweiz und in Deutschland über die Tragödie von Ustica , jenem mysteriösen Absturz eines Passagierflugzeuges, welches vor der Insel Ustica ins Meer stürzte, begeistert das Publikum wie auch die Medien. Pippo Pollina ist Träger des „Padre Puglisi Preis“
 
Im Dezember 2009 wählt die Jury der Liederbestenliste die CD „Caffè Caflisch“ zur CD des Jahres 2009. Im Jahr 2012 wird Pippo Pollina mit dem Schweizer KleinKunstPreis ausgezeichnet.
 
 

pollina-album-final
Fra Due Isole

zum 25-jährigen Bühnenjubiläum schenkte Pippo sich und seinem Publikum dieses besondere Konzert. Erhältlich als CD und Download z.B. bei amazon (klick).